Neue Lehrkräfte an der Francke-Schule

Ahfs Life: Neue Lehrkräfte an der Francke-Schule

Deborah Grund

Aufgewachsen im ländlichen Hunsrück (Rheinland-Pfalz), bin ich bis vor kurzem zwar noch nie in Gießen gewesen, die Francke-Schule war mir aber bereits seit einigen Jahren ein Begriff.

„Was willst du mal werden?“ Diese Frage konnte ich immer nur mit „Grundschullehrerin“ beantworten, denn einen anderen Beruf konnte ich mir nie wirklich vorstellen. Mein Beruf, mein Glaube und meine Faszination für verschiedene Länder und Kulturen hat mich dann im letzten Schuljahr bis auf eine entfernte Insel mitten im Pazifischen Ozean, in die Föderierten Staaten von Mikronesien, gebracht. Nach einem Jahr an einer Inselschule habe ich mich entschieden, wieder nach Deutschland zu kommen. Die Francke-Schule kam mir wieder in den Sinn, und jetzt bin ich hier als Klassenlehrerin der 1b und verstärke das Team der Grundschule. Der Schwanenteich kann zwar nicht mit dem tiefen Blau der Südsee mithalten, aber trotzdem freue ich mich sehr, jetzt in meinem Heimatland zusammen mit einem wunderbaren Team „kleine Menschen begleiten zu dürfen“.


Ahfs Life: Neue Lehrkräfte an der Francke-Schule

Lars Burau

In den letzten Jahren bin ich ziemlich viel herumgekommen: Aufgewachsen bin ich in Flensburg an der dänischen Grenze. Nach dem Abitur ging es dann zusammen mit meiner damaligen Freundin und jetzigen Frau für zehn Monate nach Kamerun, um meinen Zivildienstersatz zu leisten. Anschließend zogen wir für das Studium nach Bielefeld in Ostwestfalen, wo ich auch mein Referendariat absolviert habe. Kurze Zeit später waren meine Frau und ich in Kanada und Thailand für insgesamt zehn Monate mit einer christlichen Organisation unterwegs. Seit diesem Sommer sind wir wieder zurück in Deutschland und im August in die Nähe von Gießen gezogen, da ich hier an der Freien Theologischen Hochschule Gießen Theologie studieren möchte. Parallel darf ich an der August-Hermann-Francke-Schule weiterhin als Lehrer arbeiten, was mir sehr viel Spaß macht – insbesondere der Biologieunterricht in der Oberstufe, wo ich hauptsächlich aktiv sein werde. Und so freue ich mich sehr auf diesen neuen Abschnitt und die Menschen, die ich währenddessen kennenlernen darf!


Ahfs Life: Neue Lehrkräfte an der Francke-Schule

Mariana Georg

„Lehrerin“ habe ich schon damals in jedes Freundschaftsbuch geschrieben, wenn es darum ging, den Traumberuf zu beschreiben. Und bisher hat sich dies auch immer wieder bestätigt. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen macht mir sehr viel Spaß. In meiner Freizeit engagiere ich mich daher auch gerne in unserer Gemeinde in diesem Bereich und konnte bisher tolle Dinge im Jungenzeltlager oder im Mädchenkreis gemeinsam mit den Kids erleben. Ich bin sehr froh, nun als Lehrerin für Englisch und Spanisch an der August-Hermann-Francke-Schule zu arbeiten und die Schülerinnen und Schüler für eine Fremdsprache zu begeistern. Obwohl ich noch ein „Neuling“ an der AHF-Schule bin, fühlt es sich dank tollem Kollegium und engagierten Schülerinnen und Schülern bereits sehr vertraut an.

Zu meiner Person gibt es noch zu sagen, dass ich in Hessen geboren wurde, dort auch lebe und dankbar bin, einen Job in Heimatnähe gefunden zu haben. Wenn man mich zuhause nicht findet, bin ich vermutlich in anderen Ländern unterwegs, um Kultur und Leute kennenzulernen, die Natur zu genießen und meine Sprachkenntnisse aufzufrischen.

Ahfs Life: Neue Lehrkräfte an der Francke-Schule

Lars Budde

„Oh, hallo, Herr Budde! Ich dachte, Sie wären jetzt woanders!“ So und so ähnlich wurde ich Anfang dieses Schuljahres von einigen Schülerinnen und Schülern begrüßt. Wieso diese Verwunderung? Während meines Studiums (2013–2017) durfte ich schon einmal in den verschiedensten Bereichen der AHFS mitarbeiten und Erfahrungen sammeln. Aber später mehr dazu!

Geboren bin ich in Waldbröl, einem kleinen Örtchen im wunderschönen Oberbergischen Kreis. Schon während meiner Schulzeit war der Wunsch groß, Lehrer zu werden. Warum? Schon früh habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß macht. Mir war es stets ein Anliegen und eine Motivation, Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und sie zu fördern. Nach meinem Abitur (2012) bin ich zu einem FSJ an einer Grundschule nach Halle an der Saale gezogen. Grundschule? Ja, Grundschule. Bevor mich aus den verschiedensten Gründen die Motivation für das Lehramt an weiterführenden Schulen gepackt hatte, war es mein Wunsch, Grundschullehrer zu werden. Die Arbeit und das FSJ haben auch sehr viel Spaß gemacht, ich entschied mich jedoch trotzdem 2013, mein Studium für das Lehramt an weiterführenden Schulen in Gießen aufzunehmen. Während dieser Zeit bekam ich die Möglichkeit, an der AHFS in den verschiedensten Bereichen zu arbeiten, Erfahrungen zu sammeln und mich weiterzuentwickeln. Dankbarkeit für diese Chance und Freude über die Arbeit in diesem Arbeitsumfeld und diesem Kollegium waren der Grund, warum es mich nach meinem Referendariat (2018–2019, RS+ Bad Marienberg) wieder zurück an die AHFS gezogen hat.

Nun freue ich mich auf meine Aufgabe, als Klassenlehrer der 5b und Fachlehrer für Mathematik und Religion in verschiedenen Jahrgangsstufen zu unterrichten :)

Ahfs Life: Neue Lehrkräfte an der Francke-Schule

Sofia Demler

Die AHFS und Gießen, das fühlt sich an, wie nach Hause zu kommen – um dann festzustellen, dass vieles sich wieder weiterentwickelt hat und ich manche Gesichter gar nicht mehr wiedererkenne. Ich war also doch recht lange weg und bin nach Stationen in den Niederlanden, Brandenburg und England froh, mich wieder mit Gewohntem zu umgeben.

Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit, auf neue Schüler und die spannendsten Fächer, die man unterrichten kann: Deutsch und Geschichte! Da geht es auch um Grammatik und Rechtschreibung, ja, aber selbst das kann Spaß machen. Und dann haben Jugendsprache, alte (und neue) Gedichte, Bilder von 1800 und selbst Asterix und Obelix etwas mit uns zu tun – was zeigen sie uns über den Menschen, wie bewerten wir sie und was lernen wir davon? Ich freue mich, die Schüler beim Lernen zu begleiten und mitzuerleben, wie sie dadurch wachsen und mehr und mehr in der Lage sind, sich in dieser Welt zu orientieren. Mit allem, was heute passiert, was seine Wurzeln im Früher hat und was uns als Menschen bewegt.

Back to Top

Magazin auswählen

Magazin 143 Magazin 143
Magazin 142 Magazin 142
Magazin 141 Magazin 141
Magazin 140 Magazin 140
Magazin 139 Magazin 139
Magazin 138 Magazin 138
Magazin 137 Magazin 137
Magazin 136 Magazin 136
Magazin 135 Magazin 135
Magazin 134 Magazin 134